Archiv der Kategorie: Co. Tipperary

Teil 1/3 – Ein Wochenende mitten in der Woche

Das verlängerte Osterwochenende, an dem das Wetter weder in Deutschland noch in Irland richtiges Osterwetter war, liegt hinter uns und zwei Wochen, in denen mein Mann auf eine Dienstreise in ein Land far-far-away muss liegen noch vor uns.

Da kommt das spontane Wochenende mitten in der Woche genau richtig – die Urlaubstage sind kurzfristig eingereicht und genehmigt, das Reiseziel ist schnell gefunden und das Hotel vor Ort mit wenigen Klicks gebucht. Kofferpacken kann ich inzwischen schon im Schlaf und nachdem wir noch einen kurzen Blick in der Klinik auf unser neues Familienmitglied werfen konnten und die Kinder nach mehrmaligen Hinweisen auch ein „picture“ von ihrem kleinen Bruder bekommen haben – der putzmunter in meinem Bauch herumturnt – beginnen wir unsere Reise. Und es geht – mal wieder – in den Süden, genauer gesagt nach Cork.

Auf der Fahrt dorthin muss Benni noch arbeiten, was aber durch einen etwas unstabilen Telefonempfang behindert wird. Daher entscheiden wir uns für eine Pause, in der Benni vernünftig telefonieren kann und die Kinder und ich das Wetter genießen dürfen und uns ein bißchen bewegen können. Und welcher Ort zwischen Dublin und Cork wäre dazu besser geeignet als der Rock of Cashel.

Schon mehrfach sind wir an der beeindruckenden Kathedrale in dem kleinen Ort Cashel vorbei gefahren, doch außer für ein schnelles Foto vom Fuße des Felsens haben wir dort nie angehalten.

Rock of Cashel - von weitem

Das soll sich dieses Mal ändern – und so „wandere“ ich mit Lara und Milla bei strahlendem Sonnenschein den Weg zu der mächtigen Kirche aus dem 13. Jahrhundert hinauf, die im Moment wegen Restaurationsarbeiten teilweise eingerüstet ist und so an den heimatlichen Kölner Dom erinnert.

Wanderweg zum Rock of Cashel

Die Cormac’s Chapel, eine kleine romanische Kirche, die direkt neben bzw. an der Kathedrale steht, wird zur Zeit restauriert und kann daher nicht besichtigt werden. Aber auch ohne die kleine Kapelle ist die Kathedrale und das sich daran anschließende Gelände beeindruckend, wunderschön und wäre auch jeden Cent Eintrittsgeld wert – wir haben aber das Glück, keinen Eintritt zahlen zu müssen, da diesen Sommer diverse Sehenswürdigkeiten am ersten Mittwoch des Monats keinen Eintritt verlangen (Rock of Cashel, Cahir Castle, Ormonde Castle). Aber seht selbst:

Rock of Cashel

Unsere weitere Fahrt nach Cork verläuft ereignislos. Das ausgesuchte Hotel bietet einen tollen Blick über die Stadt und nach einem kurzem Abstecher ins Schwimmbad und einem leckeren Abendessen in der Hotelbar, fallen wir alle müde ins Bett – und erwarten gespannt den nächsten Tag … und ihr hoffentlich den nächsten Bericht mit einem brennenden Toaster, Affen, Kängurus und jede Menge anderen Tieren.

Cork bei Nacht

Advertisements