Ramis zurück auf der Insel

Unser erster Urlaub in Irland steht vor der Tür. Nach etwas mehr als einem Jahr in Deutschland werden wir das erste Mal zurück auf die wunderschöne grüne Insel reisen. Doch bevor wir diese erreichen werden, muss so einiges geplant, überdacht und gebucht werden. Denn wir werden nicht den “einfachen” Weg auf die Insel nehmen – Berlin-Dublin, 2:10 mit der allbekannten Fluglinie mit dem großen Kleeblatt.

Knapp 2.000 km, 6 Länder, 5 Personen (2 Erwachsene – 3 Kinder), Eurotunnel, Fähre und viele neue Eindrücke – so wird unsere Hinfahrt verlaufen.

Wir starten in Potsdam – im Osten von Deutschland, legen nach ca. 500 km eine Pause im Rheinland ein, um am nächsten Tag über die Niederlande und Belgien nach Frankreich zu fahren. Auf eine Nacht in Calais werden wir aufgrund unserer Erfahrung vor 2 Jahren verzichten. Daher werden wir am frühen Nachmittag mit dem Eurotunnel nach Dover in England gelangen.  Dann haben wir die ersten 1.000 km geschafft.

Es folgen 2 Tage, die wir durch Grossbritannien reisen werden. Dort befindet sich bei unserer Reiseplanung noch eine Lücke, denn wir haben uns bisher noch nicht für eine genaue Route und damit auch noch nicht für die Übernachtungsorte entscheiden können. Vorschläge?

Fest steht, dass wir die letzte Nacht in Holyhead schlafen werden und von dort am Morgen des 3. Tag mit der Fähre nach Dublin fahren werden. Nach 401 Tagen werden wir wieder irischen Boden betreten – und dabei erinnere ich mich noch so gut daran, wie wir 2011 das allererste Mal in Irland gelandet sind.

2,5 Tage werden wir in dem Ort verbringen, in dem wir 3,5 Jahre gelebt haben. Wir werden in dem B&B schlafen, in dem so viele unserer Gäste in Irland untergekommen sind, wir werden Eis essen in der laut unseren Kindern “besten Eisdiele der Welt”, wir werden unsere Freunde besuchen und am Strand Muscheln sammeln, wir werden in unserem Lieblings-Pub echtes Bulmers trinken und Pulled Pork essen, wir werden 2,5 Tage Touristen sein in unserem Zuhause.

Nachdem wir eine Woche unterwegs waren, werden wir gemeinsam mit meinen Schwiegereltern die Reise in Irlands Westen starten. Dort, wo mein alter Blog angefangen hat, wo die Idee, alle unsere Reisen aufzuschreiben und euch auf einem Blog mit Fotos daran teilhaben zu lassen, erst entstanden ist. Nach einem Abstecher nach Clonmacnoise werden wir Galway erreichen. Dort werden wir zwei Nächte bleiben. Die Kinder freuen sich auf die Straßenmusiker dort – und den Pool im Hotel. Ich freue mich auf die vertrauten kleinen Gassen und die bunten Häuser.

Von Galway geht es an der Küste entlang – vorbei an den Cliffs of Moher bis zum Loop Head. Dort haben wir bei unserem letzten Besuch Delphine entdeckt. In Kilkee werden wir über Nacht bleiben, um am nächsten Tag bis nach Tralee weiterzufahren. Auch wenn wir bei dieser Tour deutlich mehr planen als bei unseren bisherigen Reisen über die Insel, da dies bei einer Reise mit 7 Personen in den Osterferien einfach notwendig ist, so möchten wir uns doch so viel Freiheit wir möglich auf der Strecke bewahren. Daher stehen bisher nur die Übernachtungsorte fest – was wir auf dem Weg dorthin sehen, besuchen und erleben werden, ist auch für uns eine Überraschung.

Die nächsten Tage werden wir den Ring of Kerry erkunden – die einzige Route, die wir in unserer Zeit in Irland nicht gefahren sind. Auch hier befindet sich bei unserer Reiseplanung noch ein weißer Fleck, weil wir uns noch nicht für Übernachtungsorte entscheiden konnten.

Am Ende der Woche werden wir wieder zurück nach Dublin reisen. Während meine Schwiegereltern die Insel mit der bekannten Fluggesellschaft, die sie schon viele Male zwischen 2012 und 2015 genommen haben, verlassen werden, wird uns am darauffolgenden Morgen die Fähre von Dublin nach Holyhead bringen. Den Tag über werden wir durch Großbritannien reisen, um am darauffolgenden Morgen durch den Tunnel von der Insel zum Festland zu gelangen und dann auf direktem Weg 900 km in unser neues Zuhause zurückzufahren.

Um die 5.000 km liegen vor uns – so der Plan – was wir tatsächlich während unserer Reise erleben, wo wir vielleicht noch kurzfristig umplanen müssen oder vielleicht völlig fehlgeplant haben, vielleicht hält das Leben einfach andere Pläne für uns bereit – all das werde ich in zwei Monaten hier im Reisetagebuch festhalten. Bis dahin müssen allerdings noch ein paar weiße Flecken in unserer Reiseplanung geschlossen werden.

(Der Artikel erschien zuerst auf hauptstadtruf.wordpress.com)

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.