Thank God, it’s Friday

Noch 23 Tage.

Der Freitag war wirklich ganz schön – auch wenn es mir vor dem Wochenende graut, denn das große Ausmisten steht uns bevor.

Heute vormittag hat Benni das Hotel-Problem gelöst. Wir werden drei Nächte in dem einen Hotel bleiben und dann für eine Nacht in ein anderes ziehen.  Aber beide Hotels sind gebucht. Jetzt fehlt nur noch das für die erste Nacht in Deutschland. Das ist der nächste Punkt auf der To-Do-Liste.

Während die beiden großen Kinder in der Schule und im Kindergarten waren, bin ich mit dem Kleinen in unsere Shopping-Mall gefahren, um „Andenken“ zu besorgen. Natürlich haben wir unzählige Fotos aus unsere Zeit in Irland und ganz viele Erinnerungen in unserem Herzen, aber dennoch standen zwei Dinge auf meiner Liste, die ihren Weg mit uns nach Deutschland finden sollten.

Das eine sind kleine Feen-Türen für die Kinderzimmer. Die Kinder haben schon eine Fee, die im Kindergarten wohnt und ab und zu Nachrichten auf mini kleinen Zettelchen hinterlässt. Und diese irischen Feen werden dann demnächst auch in unserem Haus wohnen – drei sogar.

In Irland gibt es sehr viele, sehr kreative Künstler. Eine von ihnen ist Anna Nielsen. Seitdem ich vor drei Jahren ihre Zeichnungen das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass irgendwann eines ihrer Bilder bei uns hängen wird. Aber bisher konnte ich mich nicht entscheiden – doch jetzt hab ich eins bestellt und ich freu mich sehr darauf, den richtigen Platz für das Bild in unserem neuen Haus zu finden.

Ansonsten gab es noch ein paar Kleinigkeiten, die entweder heute geklärt werden konnten (z.B. irischer Mietvertrag endet am 15.2., wir dürfen beim letzten Tanztraining von Milla zuschauen und filmen) oder aber in die Wege geleitet wurden (z.B. Auto für mich, Bescheinigung für Lara von der Schule).

Heute Abend gab es das wahrscheinlich letzte irische Sushi für mich und jetzt werden wir den Abend mit einem Glas Wein vor dem Kamin ausklingen lassen – und noch einmal überlegen, was wir morgen entsorgen werden.