Freie Platzwahl

Das Restaurant sieht von außen einladend und gemütlich aus. Mein Magen knurrt. Der Tag war lang. Wir haben viele Häuser besichtigt – schöne und nicht so schöne. Sind viele Treppen gelaufen. Haben viele Stunden im Auto verbracht. Zum Frühstück und Mittagessen gab es nur ein Brötchen zwischen zwei Terminen. Immer dabei unser Kleinster. Mal fröhlich, mal müde, mal quengelig, mal neugierig. Jetzt aber vor allem hungrig. Ich betrete das Restaurant und bleibe im Eingangsbereich stehen. Sehe mich suchend um. Es ist Dienstag Abend. Früher Abend. Zwei Tische sind besetzt, mindestens fünfzehn frei. Alle sind schön eingedeckt. Die Damen an dem besetzten Tisch schauen mich irritiert an. Ich schaue ebenso irritiert zurück. Da schiebt mich von hinten mein Mann und mein Sohn weiter in den Raum rein. “Such dir einen Tisch aus! Wie findest du den hier?” Mein Mann zeigt auf einen freien Tisch direkt am Fenster. Eine Kerze steht auf dem kleinen runden Tisch. “Wie jetzt? Einfach hinsetzen?” frage ich entgeistert. Da fällt mir ein: Das macht man ja hier so. Man geht in ein Restaurant, schaut sich nach freien Plätzen um, sucht sich einen aus und setzt sich.

In Irland ist das anders. Dort wartet man nach dem Betreten eines Restaurants – egal welcher Preisklasse – im Eingangsbereich. Meistens wird man dort direkt freundlich von einer Servicekraft begrüßt, man gibt an, mit wievielen Personen man ankommt und wird dann zu einem freien Tisch geführt und meist direkt mit Menükarten und Wasser versorgt. Hier erkennt man oftmals deutsche Touristen daran, dass sie selbstbewusst in ein Lokal stapfen und den einen freien Tisch ansteuern. Das wird allerdings nur in Pubs so gemacht – auch nicht unbedingt in allen, aber doch in den meisten. Ansonsten sollte man stets den Grundsatz “wait to be seated” beachten. Den werde ich mir jetzt wohl wieder abgewöhnen müssen, wenn ich nicht jedes Mal beim Betreten eines Restaurants auffallen möchte.

8 Kommentare

    • Ist schon merkwürdig, was man so „verlernt“ oder vergisst. Wir haben schon viel besichtigt und haben auch einen eindeutigen Favouriten. Jetzt müssen wir Daumen drücken, dass die Vermieter sich für uns entscheiden.

      Gefällt mir

  1. Gesundes Neues noch für euch und eure Pläne! Genauso ist es mit dem Platz nehmen, vielleicht muss man erst den Point of view durch verreisen ändern,um sich selbst kritisch zu hinterfragen? Ich bin nicht immr glücklich mit mir als Deutsche, wenn wir uns so verhalten. 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.