Mein schönstes Urlaubserlebnis

Jeder erinnert sich – mehr oder weniger positiv – an die obligatorischen Aufsatzthemen in der Grundschulzeit nach den großen Sommerferien. Als Kind grübelt man meistens, über was man denn schreiben könnte, denn 6 Wochen sind – besonders in einem Kinderleben – sehr lang und meistens hat man unzählige schöne Sachen erlebt und selten kann man daraus DAS schönste Erlebnis auswählen.

Unser Urlaub war wunderschön, jeden der vierzehn Tage in Portugal habe ich genossen und es gibt auch einiges zu erzählen! Und doch kann ich nach dieser Reise sagen, dass es einen Moment gab, den ich wahrscheinlich in meinem ganzen Leben nicht vergessen werde, weil er so schön und sehr persönlich war.

Jeden Abend haben wir noch lange auf der Terasse gesessen und mit unseren Freunden gespielt und gequatscht während die Kinder schon friedlich schliefen. An einem Abend jedoch hat Lara sehr unruhig geschlafen und ist häufig aufgewacht. Irgendwann ist sie dann leise zu uns auf die Terasse gekommen und kuschelte sich auf meinen Schoß.

Gemeinsam setzten wir uns auf eine Liege am Pool und guckten in den sternenklaren Himmel. Dabei erzählte ich ihr die Geschichte aus dem Disney-Film und meinem Lieblingsmusical „Der König der Löwen“, dass jeder Stern eine verstorbene Person sei und alle lieben Menschen, die nicht mehr bei uns sein können nun von dort oben auf uns aufpassen. Auch wenn Lara erst drei Jahre alt ist und noch so klein, hat sie leider schon miterlebt, wie Menschen aus unserer Familie von uns gegangen sind und hat die Trauer der anderen gesehen und mitgefühlt. Und auch in diesem Moment kuschelt sie sich noch etwas mehr an mich, als ich ihr von ihrer Uroma erzähle, die genau vor einem Jahr gestorben ist – an unserem ersten Morgen in Irland. Und während ich gegen die Tränen kämpfe sehe ich gemeinsam mit meiner dreijährigen Tochter am Himmel über Portugal eine Sternschnuppe.