Cliffs of Moher

Natürlich durften auf unserer Reise durch den Westen Irlands auch die Cliffs of Moher nicht fehlen. Von Galway aus ging es Samstag Morgen an der Küste entlang zu den berühmtesten Cliffs von Irland – den Cliffs of Moher. Allein die Fahrt dorthin am Rande des Burren entlang war spaktakulär, denn grüne Wiesen und karge Steinlandschaften befinden sich unmittelbar nebeneinander. An den Cliffs selber hatten wir dann Glück, dass wir dort relativ früh am Vormittag ankamen – so hielten sich die Touristenbusse in Grenzen. Durch das dort gebaute Besucherzentrum und die Popularität der Klippen, ist es jedoch sehr touristisch. Mit den Kindern war es sehr angenehm, da der Weg zum O’Brien’s Tower für die vielen Touristen gut ausgebaut wurde und wir keine Angst haben mussten, dass eines unserer zwei Wirbelwinde die 120m bis 200m tiefen Klippen runterfällt.

Die Cliffs of Moher sind auf jeden Fall sehr eindrucksvoll und dürfen bei einer Irlandrundreise nicht fehlen, jedoch bietet die Westküste – wie wir auf unserer weiteren Reise erfahren haben – noch sehr viel schönere Stellen, die nicht von unzähligen Reisebussen angefahren werden. Aber dazu später mehr!

3 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.